Pressbaum: Bürgerversammlung Verkehrsberuhigung Haitzawinkel

Bürgerversammlung zu Fragen der Verkehrsberuhigung im Siedlungsgebiet Haitzawinkel.

Zur Frage der Einführung einer generellen 30 km/h-Zone für Haitzawinkel, lud Bürgermeister Schmidl-Haberleitner am Mittwoch dem 7. November zu einer Bürgerversammlung in das Pressbaumer Rathaus ein.
 
Vor einer großen Zahl von Bewohnerinnen und Bewohnern der Siedlungen in Haitzawinkel, erörterten Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner, Vizebürgermeister Michael Schandl, Bauamtsleiter Werner Dibl und der Sachverständige, Ing. Roman Koselsky, mit den Anwesenden die Vor- und Nachteile einer generellen 30-er Zone für das gesamte Siedlungsgebiet. Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile entschieden sich die anwesenden Bürgerinnen und Bürger dafür, die Verkehrssituation im Großen und Ganzen auf dem derzeitigen Stand zu belassen und, zusätzlich zu den ja bereits bestehenden Wohnstraßen, lediglich auf der Haitzawinkler Straße, der „Hauptader“ durch die Siedlungen, eine Temporeduzierung auf 40 Km/h einzuführen.
 
Entscheidend für diese Entscheidung war vor allem die Tatsache, dass bei Einführung einer 30-er Zone für das gesamte Siedlungsgebiet alle Nachrangregelungen innerhalb der Zone aufgehoben werden müssten und damit – besonders im Winter bei schlechten Fahrbahnverhältnissen – zusätzliche Gefahrenstellen entstünden.
 
Zusatzwünsche, wie Bodenmarkierungen und Piktogramme zur Kennzeichnung der Wohnstraßen, lokale Halteverbote an neuralgischen Stellen und eine Verbesserung der Einfahrt von der Haitzawinkler Straße in die Bundesstraße B44, wo es immer wieder zu gefährlichen Situationen mit den aus der Privatstraße der AURA-Siedlung kommenden Autos kommt, wurden ebenfalls erörtert. Die erarbeiteten Lösungen werden von der Gemeinde Pressbaum umgehend umgesetzt.